Highfield Logo
16.-18. August 2019 störmthaler see großpösna / leipzig

Grün rockt

Grün Rockt

Mit unseren Grün Rockt Projekten wollen wir nachhaltige Themen auf dem Highfield Festival einbeziehen und das Festival so ein Stück grüner gestalten. Hierbei geht es uns vor allem darum, dem riesigen Müllaufkommen und der Wertstoff- und Lebensmittelverschwendung auf unserem Festival entgegen zu wirken. Außerdem wollen wir die CO2-lastige PKW-An- und Abreise und den Wasser- und Stromverbrauch reduzieren und Dich nebenbei noch davon begeistern, dass es sich auf dem Highfield ganz hervorragend grün rocken lässt! 

Lasst uns ein paar schöne Tage zusammen verbringen und dabei gemeinsam Rücksicht aufeinander und unsere Umwelt nehmen.

Hierfür machen wir uns mit unseren Grünen Projekten stark! Lies gerne im Folgenden, was alles dazu gehört…


Grün Rockt 2018 – die Ergebnisse!


17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen



Im Jahr 2015 haben die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet und sich auf 17 Ziele (Sustainable Development Goals, SDGs) geeinigt, um globale Herausforderungen wie den Klimawandel, wachsende Ungleichheiten sowie Krisen und Konflikte gemeinsam zu lösen. Jedes Ziel hat konkrete Vorgaben, die bis zum Jahr 2030 für alle und überall auf der Welt erreicht werden sollen. Dafür sind starke Partnerschaften zwischen Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft genauso wichtig wie der Beitrag jedes Einzelnen Menschen.

Was kann Dein Beitrag sein? Der erste Schritt ist ziemlich einfach: Informiere Dich, rede in Deinem Umfeld über die SDGs und Nachhaltigkeitsthemen und gehe mit gutem Beispiel voran. Glücklicherweise gibt es einige leicht umsetzbare Maßnahmen, die Du sofort in deine Alltagsroutine übertragen kannst.

Deutschsprachige Informationen rund um die Arbeit der Vereinten Nationen und die 17 SDGs stellt das Regionale Informationszentrum der Vereinten Nationen für Westeuropa (UNRIC) bereit. Es ist Teil der Hauptabteilung für Globale Kommunikation des UN-Sekretariats.





Miteinander

Miteinander das Festival zu erleben und auf einander zu achten, ist für uns von großer Bedeutung. Machen wir uns daher gemeinsam dafür stark, dass sich jeder von Euch gleichermaßen als wichtiger Teil des Festivals fühlt und seine Zeit auf dem Gelände rund um die Uhr genießen kann. Achtet aufeinander!

Zusammenhalten auf dem Festival
Zusammenhalten ist in jeder Situation wichtig. In einem Ernstfall zählt dies jedoch umso mehr.

Wir werden Euch während des gesamten Festivals bei Bedarf (Unwetter o. ä.) über die verschiedenen Kanäle unserer Festivalkommunikation (Festival App, Facebook, Twitter, Camp FM, Video Walls oder die Festival Homepage) auf dem Laufenden halten. Wir werden das gesamte Festival mit Euch gemeinsam erleben, genießen und ggf. zusätzlich mit organisatorischen Maßnahmen gestalten. Damit sich jeder Einzelne zu jeder Zeit sicher fühlt, bitten wir Euch zusätzlich darum, immer und unabhängig von einer speziellen Situation aufeinander achtzugeben und Euch gegenseitig zu unterstützen. Bietet anderen Eure Hilfe an, fragt selbst nach Hilfe wenn Ihr nicht weiter wisst und habt ein wachsames Auge auf Eure Mitmenschen. Denn wir gemeinsam sind das Highfield Festival und zusammen lässt sich jede Situation noch leichter bewältigen.

Nähere Infos zum Thema Sicherheit und Regeln findet Ihr HIER.

Gäste mit Handicap
Jeder Musikliebhaber soll die Chance haben, auf dem Highfield Festival dabei sein zu können. Hierfür bauen wir seit Jahren vor jeder Hauptbühne rollstuhltaugliche Tribünen, installieren ein entsprechend baulich angepasstes Sanitärangebot, stellen rollstuhltaugliche Campingplätze bereit und halten eine rund um die Uhr besetzte Infohotline vor.

Wenn jemand vor Ort seine Medikamente gekühlt haben muss, können diese  an die Mitarbeiter des Sanitätsdiensts in den Sanitäter-Zelten abgegeben werden. Dort werden die Medikamente für Euch gekühlt gelagert. Für weitere Angebote schaut bitte HIER nach näheren Informationen. 

Wo geht’s nach Panama?
Damit sich jede Person sicher fühlt und die Möglichkeit hat, in eine sichere Umgebung gebracht zu werden, wenn man dies möchte, wurde 2017 das Projekt „Wo geht’s nach Panama?“ ins Leben gerufen.

Du hast etwas Merkwürdiges beobachtet? Du fühlst Dich unwohl, bedrängt oder belästigt? Du wurdest angegriffen?

Dann frag bei den folgenden Personen „Wo geht’s nach Panama?":

Barpersonal, Security-Mitarbeiter, Festivaljobber, Polizei, Sanitäter oder allen anderen Mitarbeitern mit einem grün-roten Armband mit dem Schriftzug Panama.
Die Festivalmitarbeiter werden ohne weitere Rückfragen oder Kommentare Ihre Hilfe anbieten und den oder die Hilfesuchende(n) in eine geschützte Umgebung bringen.


Festival-App

Über unsere Festival App halten wir Euch seit 2012 immer auf dem aktuellen Stand und sparen dadurch ganz nebenbei Unmengen an Papier und Müll. Ob Timetable, Geländepläne, Wettervorhersagen, Autogrammstunden oder sonstige News- alles in einer App. Kostenlos im App Store und Android Market erhältlich.


Foodsharing

Foodsharing auf dem Festival hat sich in den letzten Jahren als sehr erfolgreich erwiesen. Auf dem Highfield heißt es auch in diesem Jahr wieder: “foodsharing - Verwenden statt verschwenden!”. Lebensmittel, die Du nicht mehr mit nach Hause nehmen möchtest, und noch nicht angebrochen oder verderblich sind, können beim Foodsharing Fair-Teiler oder ab Samstag bei dem Foodsharing-mobil abgegeben werden. Natürlich darfst Du Dir auch gerne Lebensmittel aus dem Fair-Teiler mitnehmen. 

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit an jeder Recyclingstation, oder am Foodsharing-Zelt, nicht verderbliche und nicht angebrochene Lebensmittel als Spende für die örtliche Tafel abzugeben.


Grüner Wohnen

Wer zwar Rock’n’ Roll auf dem Gelände aber ein bisschen Ruhe und Sauberkeit beim Campen zu schätzen weiß, kann sich beim Highfield im Grüner Wohnen einquartieren. Dies ist ein abgesperrter Bereich, der Besuchern mit umweltbewusster Gesinnung die Möglichkeit geben soll, sauber und ruhig übernachten zu können. Wer sich hier angesprochen fühlt, kann sich für einen Zeltplatz in diesem Bereich ein Ticket bestellen. Bei groben Verstößen gegen die hier herrschende Philosophie wird der Besucher seiner Zugangsberechtigung entledigt und auf den normalen Campingplatz verwiesen.

Das Angebot von MEIN-ZELT-STEHT-SCHON gilt natürlich auch hier.

Die Grüner Wohnen-Philosophie:

Ruhe
Das übermäßige Strapazieren des Sprachapparates ist hier ebenso tabu wie lautgebende Mitbringsel aus Stadion oder Fanmeile, gleiches gilt für wattstarke Musikabspielgeräte – schließlich brauchen die Ohren nach des Tages Müh auch mal Pause. Das heißt nicht, dass hier Grabesstille herrschen soll; heiteres Gespräch und Musizieren sollte halt in den Nachbarn erträglicher Lautstärke passieren.

Kein Müll
Für manche scheint das ausgiebige Einsauen der näheren und weiteren Umgebung des eigenen Zeltes zur gelebten Freiheit dazuzugehören. Eigentlich finden wir das nirgendwo gut, nur können wir es auf dem Campingplatz nur begrenzt verhindern. Im Grüner Wohnen-Bereich sollen die Überbleibsel des Wohlstandes nicht in die Gegend, sondern in die ausreichend vorhandenen dafür vorgesehenen Behälter geworfen werden.

Rücksicht
Das steht zwar auch schon in den vorherigen Paragraphen und gilt sowieso überall im Leben, aber soll noch mal extra betont werden: Dieses Festival soll für alle, die es besuchen, so angenehm wie möglich sein. Es lohnt sich immer auch nach links und rechts zu gucken, da man selbst auch von seinen Nachbarn ein gewisses Maß an Rücksicht erwartet.

Goldeimer

„Alle für Klos! Klos für alle!“ - Die kunstvoll gestalteten Trockentoiletten von Goldeimer unterstützen mit eurem Beitrag weltweite Sanitärprojekte.

In den Klo-Camps gibt es Lesestoff, Musik und das legendäre Spiel „Superflitzer“, sodass ihr euch hier auf keinen Fall langweilt. Die Klos sind außerdem beleuchtet, immer mit Klopapier ausgestattet, geruchlos, blitzsauber und funktionieren dabei sogar ohne Wasser und ohne Chemie. Der Clou? Eure Hinterlassenschaften werden nach dem Festival der Kompostierung zugeführt. Das schafft Biomasse und spart gleichzeitig sehr viel Wasser.

Unterstützen könnt ihr das gemeinnützige Unternehmen durch den Kauf einer Flatrate für das gesamte Festival oder durch einen kleinen Beitrag bei einmaliger Nutzung. Hier erfahrt ihr mehr über Goldeimer.

Müllabfuhr / Müllinseln / Müllpfand

...ABFUHR – DAS MOBILE MÜLLPFAND
Spar Dir den Weg zur Recyclingstation und hol Dir Deinen Müllpfand direkt bei der Müllabfuhr! Unsere Trecker und Quads sind Fr.-Mo. ganztätig auf dem gesamten Gelände unterwegs und nehmen Deinen Müll entgegen. Bitte denk daran, Dein Festivalticket dabei zu haben. Also: „Platz da und her mit dem Müll!“

...INSELN – „HER MIT DEM MÜLL!“
Wir werden Dir auf dem Gelände verteilt die Möglichkeit geben, Deinen Müll bequem in Deiner Nähe zu entsorgen. Hierfür stellen wir auf dem Festivalgelände verteilt unsere Müllinseln auf. Es heißt wieder: „Her mit dem Müll!“

...PFAND – „NUR EIN VOLLER MÜLLSACK IST BARES!“
Jeder Festivalbesucher entrichtet bei der Ticketbuchung ein Müllpfand von 5,-€. Nach Abgabe eines prall gefüllten Müllsacks und Vorlage Deines Festivaltickets an der Recyclingstation oder bei der Müllabfuhr bekommst Du auch in diesem Jahr schon während des Festivals Dein Müllpfand wieder. Bitte halte auch Dein Ticket bereit, da Du den Müllpfand nur gegen Vorlage Deines Originaltickets erhalten kannst.

Du hast nicht genügend Müll für einen ganzen Sack!? Kein Problem, wir schon. Nimm Dir einfach etwas von unseren Müllmengen auf dem Gelände und schon gibt’s das Pfand zurück!


NAJU - Naturschutzjugend

engagiert für Natur und Umwelt

Mit ca. 75.000 Mitgliedern ist die Naturschutzjugend (kurz: NAJU) bundesweit die größte Jugendorganisation im Natur- und Umweltschutz. Sie ist als Jugendverband des Naturschutzbundes Deutschland (kurz: NABU) e.V. in ganz Deutschland, aber auch mit Projekten rund um den Erdball aktiv. Kinder und Jugendliche von 0 bis 27 Jahren schützen gemeinsam die Lebensgrundlage des Menschen: die Natur.

Auch in diesem Jahr wird die NAJU wieder mit einem Infostand beim Highfield vertreten sein und Euch über den Natur- und Umweltschutz informieren.

Pfandbecher

Ebenfalls zur Müllvermeidung trägt das Pfandbechersystem bei. Seit dem ersten Highfield 1998 werden auf dem gesamten Festivalgelände Getränke nur in einheitlichen Pfandbechern ausgegeben. Hiermit wird gewährleistet, dass Becher wieder zurückgegeben und entsprechende recycelt werden können.

Wollt Ihr Euer Umweltengagement mit einem sozialen Engagement verbinden, dann spendet einfach Euren Pfandbecher an unseren Kooperationspartner Viva con Agua. Viva con Agua hat auf allen FKP Festivals eine erfolgreiche und großflächig angelegte Pfandbecherspendenaktion (Festivalgelände) etabliert.


Recycling

Was 2012 als Pilotprojekt erstmals auf dem Highfield Festival in händischer Sortierarbeit begonnen hat, konnte in den letzten Jahren mit Deiner Hilfe und den sich stetig verbesserten Logistikabläufen insgesamt zu einem festen Bestandteil des Festivalentsorgungskonzepts entwickelt werden. Durch das Auslagern der Sortierprozesse in professionelle Anlagen können wir mit der „Wir sortieren aus!“-Aktion große Abfallmengen des Festivals getrennt entsorgen.

Was bedeutet das konkret für das Festival? Auch eine automatische Sortieranlage kann nicht alles an Abfall im Nachhinein trennen. Der Abfall muss weitestgehend „sauber“ und trocken sein. Das heißt, je früher und mehr Abfall wir von euch in die Recyclingstation bekommen, desto schneller können wir den Müll vom Gelände bringen.

RECYCLINGSTATION
An unserer Recyclingstation auf dem Camping Gelände kannst Du Müll abgeben und Deinen Müllpfand anschließend an den Kasse/Bänder Zelten abholen. Die Recyclingstation ist auf dem Highfield Geländeplan eingezeichnet.

Die Recyclingstation ist folgendermaßen geöffnet:
Fr. 10 – 20 Uhr
Sa. 10 – 20 Uhr
So. 10 – 20 Uhr
Mo. 07 – 10 Uhr

Du hast nicht genügend Müll für einen ganzen Sack!? Kein Problem, wir schon. Nimm Dir einfach etwas von unseren Müllmengen auf dem Gelände und schon gibt’s das Pfand zurück!


Umweltzertifikat

Alle Firmen zur Gebäudereinigung, bestätigen uns die Einhaltung des Europäischen Umweltzeichens ihrer Reinigungsmittel. Auch die Reinigungsmittel der Duschcontainer und Toilettenwagen sind mit dem Umweltzeichen „blauer Engel“ zertifiziert. Das Toilettenpapier von den gesamten Toilettenwagen auf dem Gelände ist Recycling Papier.

Viva Con Agua

Seit über 10 Jahren ist Viva con Agua unter anderem bei unseren Festivals vor Ort und wird auch in diesem Jahr wieder beim Highfield Festival vertreten sein.

Wasserknappheit ist eines der größten sozialen Probleme des 21. Jahrhunderts. Darum setzt sich Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. weltweit für WASH-Projekte (WASH = Wasser, Sanitär, Hygiene) ein. Ziel: Menschen in Entwicklungsländern Zugang zu sauberem Trinkwasser, sanitären Anlagen, Hygieneeinrichtungen und Schulungen zu ermöglichen.

Wie auch in den letzten Jahren wird Viva con Agua mit einem Infostand vertreten sein und zusätzlich mit umgebauten Tonnen unterwegs sein, um Pfandbecher als Spende entgegen zu nehmen.

Zusätzlich werden Besucher an allen Gästelisten dazu aufgefordert eine Spende an Viva con Agua abzugeben. 


Download:

17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen